Die zertifizierten Wundmanager unterstützen die Patienten bei einer nachhaltigen Wundtherapie, der Vermeidung von Komplikationen sowie der Beratung zu ergänzenden heilungsfördernden Maßnahmen. Durch externe Fortbildungsprogramme erlangen die Wundmanger der WZ®-WundZentren spezielle Zusatzqualifikationen beispielsweise in dem Bereich Schmerzmanagement, von denen die Patienten im Behandlungszeitraum profitieren. So stehen in den WZ®-WundZentren zertifizierte Wundmanger mit der Zusatzqualifikation Pain Nurse den Patienten bei bestehenden oder zu erwartenden Schmerzen beratend zur Seite.

Schmerztherapie bei chronischen Wunden

„Die Behandlung von chronischen Wunden muss immer auf den einzelnen Betroffenen abgestimmt werden. Dies erfordert auch ein professionelles, auf die Situation des Patienten zugeschnittenes Schmerzmanagement“, sagt Heidi Jodl, Wundmanagerin und Pain Nurse im WZ®-WundZentrum Augsburg. Chronische Wunden verursachen oft starke Schmerzen und können das tägliche Leben der Patienten ziemlich beeinträchtigen. „Eine konsequente Schmerztherapie gehört heute ebenso zum Wundmanagement wie moderne Wundauflagen. Es zählt zu unseren Aufgaben, Patienten mit chronischen Wunden ein angemessenes Schmerzmanagement zu gewähren und die Schmerzen auf ein erträgliches Maß zu reduzieren oder zu beseitigen“, so Jodl.

Die Haut eines Menschen verfügt über zahlreiche sensorische Rezeptoren, die auf Verletzungen mit einem Schmerzsignal reagieren. Bei einer Wunde bleiben die freien Nervenendigungen an den Wundrändern sowie unterhalb des Wundbettes aktiv und senden fortwährend Schmerzimpulse an das Gehirn. Weitere Schmerzspitzen kommen beispielsweise bei einem Verbandswechsel hinzu. „Da ständige Schmerzen beim Verbandswechsel mitunter die Kooperationsbereitschaft der Patienten mindern, ist eine wirksame Schmerztherapie notwendig, um den Heilungsprozess zu sichern“, erklärt die Leiterin des WZ®-WundZentrums Augsburg.